Menü überspringen

Bestattungsarten

Bestattungsarten

 

Erdbestattung:

Die Erdbestattung ist die traditionelle Bestattungsart in Österreich und bedarf keiner besonderen Willenserklärung des Verstorbenen. Die Erdbestattung ist die mit religiösen oder weltanschaulichen Gebräuchen verbundene Übergabe des menschlichen Leichnams an die Erde. In Österreich ist für die Erdbestattung die Verwendung eines Sarges gesetzlich vorgeschrieben. Die Bestattung eines Sarges ist grundsätzlich auf einem Friedhof vorzunehmen. Rechtsträger eines Friedhofes kann eine Gemeinde, eine Kirche oder Religionsgemeinschaft sein.

Für Gruftbestattungen sind besondere Anforderungen an die Ausführung der Särge gesetzlich festgelegt. (Metallsarg oder Hartholzsarg mit luftdicht verlötetem Metallinnensarg aus Zinkblech). Selbstverständlich bieten wir auch hier eine besondere Auswahl an Särgen, die für die Gruftbestattung geignet sind.

 

Feuerbestattung:

Die Feuerbestattung ist rechtlich und nach den christlichen Religionen der Erdbestattung gleichgestellt. Liegt eine Willenserklärung über die Bestattungsart des Verstorbenen vor, ist dieser zu entsprechen. Liegt jedoch keine Willenserklärung vor, obliegt es den Angehörigen oder dem Auftraggeber der Bestattungsdurchführung über die Bestattungsart zu entscheiden.

Auch bei der Feuerbestattung erfolgt in der Regel eine Verabschiedungsfeier mit dem Sarg. Anschließend wird der Sarg mit dem Verstorbenen in die Feuerhalle (Krematorium) überführt.

Möglich ist auch eine Überführung unmittelbar nach Eintritt des Todes in ein Krematorium mit anschließender Trauerfeier mit der Urne des Verstorbenen. Für die Überführung in das Krematorium ist die Verwendung  eines Holzsarges zwingend vorgeschrieben (Die Feuerbestattung erfolgt immer mit dem Sarg). Um die Identität des Verstorbenen und seiner Asche zu gewährleisten, wird dem Sarg bei der Einäscherung eine mit einer Nummer versehene Schamottmarke beigelegt. Diese Marke ist nach der Kremation in der Aschenkapsel mit der Asche des Verstorbenen. Ein Vermischen oder Verwechseln der Asche verschiedener Verstorbener ist somit ausgeschlossen.
 

Die Urne wird in der Regel einige Tage nach der Kremation entweder in einem bestehenden Familiengrab, in einer Gruft, in einer Urnennische oder einem Urnengrab beigesetzt.

Das oberösterreichische Bestattungsgesetz erlaubt auch, eine Urne auf Privatgrund zu bestatten. Notwendig dafür ist eine Genehmigung der zuständigen Behörde (Gemeinde). Auf Wunsch sind wir selbstverständlich bei der Besorgung der notwendigen Genehmigungen behilflich. Zu beachten ist, dass die österreichischen Bestattungsgesetze Landesgesetze sind und es daher in anderen Bundesländern Abweichungen zu den Bestimmungen in Oberösterreich geben kann.

VIVENDA FEUERBESTATTUNG

 

Individuelle Bestattungsarten

Gerne sind wir bei der Erfüllung von Sonderwünschen bei der Bestattungsart behilflich. Bitte beachten Sie jedoch, dass wir dabei allen gesetzlichen Bestimmungen entsprechen müssen. So ist es zum Beispiel nicht erlaubt, die Asche auf einer beliebigen Fläche oder in ein Gewässer zu verstreuen.

 

Anonyme Bestattung

Die wahrscheinlich kostengünstigste Art der Bestattung
Nach der Feuerbestattung wird die Urne in einem Sammelgrab beigesetzt.
Eine spätere Verfügung der Urne ist nicht mehr gewährleistet.

 

Naturbestattung

Beisetzung der Urne an einem gesetzlich dafür vorgesehenen Platz in der Natur. (Wald oder Wiese) Wahlweise anonym oder mit Gedenkzeichen.

VIVENDA Garten des Friedens
Naturbestattungsfläche Untersberg

 

Seebestattung

Möglichkeit einer Seebestattung der Urne zum Beispiel in der Adria oder in der Ostsee. Bei der Vermittlung dazu authorisierter Reedereien sind wir gerne behilflich.

Weitere Infos

 

Flussbestattung

Ähnlich der Seebestattung gibt es seit kurzem die Möglichkeit die Urne im niederöstereichischem Teil der Donau zu bestatten.

Flussbestattung NÖ Donau

 

Diamantbestattung

Die Asche eines Verstorbenen wird in einem aufwändigem Verfahren zu einem Diamanten verpresst. Diesen kann man dann als Schmuckstück immer bei sich tragen. Das Gewicht in Karat und den Schliff des Steines kann man dabei selbst bestimmen.

Diamantbestattung

 

Weltraumbestattung

Hier wird die Kapsel mit einer Trägerrakete ins Weltall befördert. Beim Wiedereintritt in die Erdathmosphäre verglüht dann die Aschenkapsel mit den sterblichen Überresten des Verstorbenen.

Weltraumbestattung

 

Scheuen Sie nicht, uns Ihren Wunsch über unkonventionelle Bestattungsarten kundzutun. Wir sind Ihnen gerne behilflich bei der Vermittlung und Durchführung der ausgewählten Bestattungsart im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten.

 

 

 

Bestattung Eiterbichler Tel: 0800 23 23 01